[Rezepte]: glutenfreie Schoko-Muffins mit Cashewkernen


Bei uns sind Muffins momentan voll der Renner. Sie sind einfach so schön handlich für kleine Kinderhände. Außerdem können die Kleinen schon fleißig mithelfen, weil es sich um einen sehr einfachen und klassischen glutenfreien Rührteig handelt. Zum glutenfreien Grundteig können je nach Belieben Schokolade, Nüsse, Früchte, Müsli etc. dazu gegeben werden. So bleibt das Muffin-Backen für die ganze Familie spannend und abwechslungsreich. Und während die Muffins im Ofen 20 Minuten lang backen, ist auch schon der Abwasch erledigt, und die Küche aufgeräumt. 


Auch für den Überraschungsbesucher, Kindergeburtstage oder "Back-Faule" eignen sich diese Blitz-Muffins. Wir sind der Meinung, dass man mit diesem gelingsicheren glutenfreien Muffin-Rezept jedem eine kleine Gaumenfreude bereiten kann. Wer weiß.... vielleicht merken sich die Kleinen dieses "kinderleichte" Rezept, und überraschen Mama und Papa eines Sonntag Morgens mit frisch gebackenen Muffins zum Frühstück ;-)


glutenfreie Schoko-Muffins mit Cashewkernen

für ca. 12 glutenfreie Muffins

220 g helle glutenfreie Mehlmischung (z.b. Kuchenmehl von Hanneforth)
1/2 Päckchen Backpulver
1/2 TL Natron
1 Ei
70 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
250 ml Buttermilch
75 ml Rapsöl
Schokoraspeln
Cashewkerne (gesalzen)


Für die glutenfreien Schoko-Muffins mit Cashewkernen das Ei mit dem Zucker, Vanillezucker, Buttermilch und Rapsöl schaumig schlagen. Die glutenfreie Mehlmischung mit dem Backpulver und Natron gut vermischen und über den glutenfreien Muffinteig sieben. Das glutenfreie Mehl mit Hilfe eines Teigschabers leicht unterheben, sodass alle Zutaten gerade so miteinander vermischt sind, Zum Schluss Schokoladenraspeln und Cashewkerne (gesalzen) unterheben. Den glutenfreien Kuchenteig in Muffinformen verteilen (Entweder Blech mit Papierförmchen auslegen, oder Muffinformen aus Silikon verwenden) und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/ Unterhitze auf mittlerer Schiene ca. 18 - 20 min backen.


Habt ihr auch schon mal solche leckeren Muffins aus der Not heraus gezaubert? Teilt doch mit mir eure Rezepte :-)

[Rezepte]: glutenfreie Bananen-Schoko-Waffeln


Für ein leckeres glutenfreies Frühstück am Wochenende oder in den Ferien eignet sich dieses Rezept für glutenfreie Bananen-Schoko-Waffeln hervorragend. Man kann die glutenfreien Waffeln am Morgen schnell zubereiten und frisch aus dem Waffeleisne noch warm genießen, oder auch schon am Vortag vorbereiten und im Toaster morgens nochmals knusprig aufbacken. Für Kleinkinder oder Babys reduziert man einfach die Zuckermenge oder lässt sie ganz weg. Die Süße der reifen Bananen ist ausreichend, um auch die kleinsten Schleckermäuler ohne Bedenken schlemmen zu lassen. Probiert's doch einfach mal aus ;-) 


glutenfreie Bananen-Schoko-Waffeln

für 10 glutenfreie Waffeln

2 reife Bananen
180 g helle glutenfreie Mehlmischung
2 TL Backpulver
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Kakao (ungesüßt)
5 EL Mineralwasser
130 g Butter / Margarine
3 Eier
2 EL Schokoladenraspeln


Für die glutenfreien Bananen-Schoko-Waffeln die Bananen mit einer Gabel fein zerdrücken. Das glutenfreie Mehl mit dem Backpulver, Zucker und Vanillezucker gut vermischen. Den Kakao in 5 EL Mineralwasser auflösen. Nun alle Zutaten (zimmerwarm!) zu einem glutenfreien Waffelteig verrühren. Das Waffeleisen mit etwas Butter/ Margarine ausstreichen und 10 glutenfreie Waffeln (je 3 EL glutenfreier Waffelteig) backen. 

TIPP: Wenn ihr diese glutenfreien Waffeln für Babys oder Kleinkinder backen wollt, dann reduziert einfach die Zuckermenge (oder lasst Zucker ganz weg), und verzichtet auf die Schokoladenraspeln. Als Ersatz könnt ihr dafür süße Früchte wie z.B. Himbeeren zum glutenfreien Waffelteig geben.


PS: Habt ihr auch tolle Rezepte für glutenfreie Waffeln zum Frühstück? Was schmeckt euren Kindern?


[Rezepte]: glutenfreier Erdbeerkuchen mit Biskuitboden - schnell und klassisch ohne Schnickschnack

Wenn wir Lust auf Erdbeerkuchen haben, kann es meistens nicht schnell genug gehen ;-) Dann backe ich diesen schnellen und einfachen Biskuitboden für einen leckeren Erdbeerkuchen. Die wenigen Zutaten die man für den glutenfreien Biskuit benötigt, hat man eigentlich immer Zuhause. Meistens backe ich den glutenfreien Biskuitboden bevor wir auf das Erdbeerfeld gehen. Zum einen ist der erste Erdbeer-Hunger dann schon gestillt ;-) und zum anderen kann man den zwischenzeitlich gut ausgekühlen Biskuitboden gleich mit den gesammelten Erdbeeren belegen. Wir finden: ein guter Erdbeerkuchen kommt auch ohne Schnickschnack wie Cremeschichten, Marmelade, Pudding etc aus. Uns schmeckt er am besten, wenn der einfache Biskuitboden dick mit Erdbeeren belegt wird - und ein Kleckserl Obers (Sahne) darf dann auch nicht fehlen ;-)


glutenfreier Erdbeerkuchen mit Biskuitboden


für 1 Kuchenboden

3 Eier
3 EL lauwarmes Wasser
1 Prise Salz
60 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
90 g glutenfreies Mehl

1 Schale Erdbeeren

Tortenguss

Für den glutenfreien Biskuitboden die zimmerwarmen Eier trennen. Das Eiweiß mit dem lauwarmen Wasser und dem Salz zu Eischnee schlagen. Das Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren. Dann die Hälfte des Eischnee auf die Eigelb-Zucker-Masse geben und das glutenfreie Mehl darauf sieben. Mit einem Teigschaber alles zusammen vorsichtig unterheben und vermischen. Dann den restlichen Eischnee unter den glutenfreien Biskuitteig heben. Den glutenfreien Biskuitteig in eine ausgefettete und mit Semmelbrösel ausgestreute Form geben und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-/ Unterhitze ca. 12-15 min backen. Danach den glutenfreien Biskuitboden gut auskühlen lassen. Die Erbeeren nach dem Waschen halbieren und darauf verteilen. Zum Schluss den Tortenguss nach Packungsanleitung zubereiten und über den glutenfreien Erdbeerkuchen geben.

Tipp: Ihr könnt den glutenfreien Biskuitteig auch super einfrieren und bei Bedarf auftauen und belegen