[Rezepte]: glutenfreier, weihnachtlicher Gewürzkuchen




Heute ist der 1. Advent, und ich bin schon total in Weihnachtsstimmung! Seit wir unseren kleinen Sonnenschein haben, ist die Weihnachtszeit wieder etwas ganz besonderes für unsere Familie geworden. Bevor unser kleiner Sonnenschein auf der Welt war, habe ich Weihnachten als eine hektische Zeit erlebt. Man musste dringend noch dies und das erledigen, hetzte durch die Stadt, und war froh, wenn der ganze "Weihnachtszirkus" wieder vorbei war. Jetzt ist das anders. Unser kleiner Sonnenschein ist total begeistert von den vielen geschmückten Bäumen, den beleuchteten Straßen, den glitzernden Kugeln.... Er freut sich, wenn er einen geschmückten Baum sieht, und betrachtet die vielen Lichter mit einem riesen Lächeln im Gesicht. Als Mama muss man sich dann einfach mitfreuen - es gibt nichts schöneres als ein strahlendes Kinderlächeln! Und dann wird einem erst wieder bewusst, wie schön Weihnachten eigentlich ist. Das es nicht darum geht, 10 Sorten Plätzchen in Rekordzeit zu backen, und bei allen möglichen vorweihnachtlichen Veranstaltungen dabei zu sein. Heuer genieße ich die Zeit mit meiner kleinen Familie. Es soll eine ruhige Zeit werden. Eine Zeit voller schöner Momente, mit leuchtenden Kinderaugen und einem herzlichen Lachen. Denn darum geht es doch an Weihnachten, oder?!
Damit ihr euch die Adventszeit etwas versüßen könnt, habe ich ein leckeres Kuchenrezept für euch: ein glutenfreier Gewürzkuchen. Und mal ehrlich: wer braucht schon Weihnachtskekse, wenn man auch im Nu einen leckeren Weihnachtskuchen backen kann ;-)

glutenfreier, weihnachtlicher Gewürzkuchen


270 g glutenfreies Mehl (z.B. Schär Mix C)
30 g gemahlene Erdmandeln (z.B. von Urkornhof)
180 g Vollrohrzucker 
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver
2 TL Lebkuchen-Gewürz
Abrieb 1 Bio-Orange
200 g Margarine
4 Eier
100 ml Buttermilch

100 g Kuvertüre
ca. 60 ml Sahne
Mandelblättchen

Paniermehl (z.B. von Hanneforth)
Fett für die Form


Für den glutenfreien, weihnachtlichen Gewürzkuchen, müsst ihr im ersten Schritt alle trockenen Zutaten miteinander gut vermischen. Dann schlagt ihr die Eier mit der Margarine schaumig auf, und gebt nach und nach euer Mehl-Gemisch dazu, bis alles gut miteinander verrührt ist. Zum Schluss rührt ihr vorsichtig die Buttermilch unter, und gebt den Kuchenteig in eine gefettete und mit Paniermehl ausgestreute Kuchenform. Bei 180 °C Ober-/ Unterhitze backt ihr euren weihnachtlichen Kuchen ca. 45 - 50 Minuten (Stäbchenprobe nicht vergessen!). Ist der Kuchen gut ausgekühlt, schmelzt ihr im Wasserbad die Kuvertüre und rührt die Sahne unter, bis eine dickliche, nicht all zu flüssige Schokoglasur entstanden ist. Verziert damit euren Kuchen und streut zum Schluss die Mandelblättchen darüber.


Lasst euch die Adventszeit schmecken :-)







[Rezepte]: saftiger, glutenfreier Mohnstriezel


Mohn, Mohn Baby! Ich liebe Moooohn!!! Also musste mal wieder etwas "mohniges" her. Da hat sich dieser Mohnstriezel geradezu angeboten :-) Durch den glutenfreien Quark-Öl-Teig lässt  sich der Striezel wunderbar einrollen. Gekühlt ist er zudem ohne Probleme 1 Woche im Kühlschrank haltbar und schmeckt wunderbar saftig. Aber probiert's doch selbst aus :-)


glutenfreier Mohnstriezel

für 1 Striezel

glutenfreier Quark-Öl-Teig

doppelte Menge, nach diesem Rezept

Mohnfüllung

200 g Mohn
200 ml Milch
50 g Zucker
200 g Powidl

Den glutenfreien Quark-Öl-Teig bereitet ihr in doppelter Menge wie hier angegeben zu. Für die Mohnfüllung kocht ihr den Mohn mit dem Zucker in der Milch auf, lasst ihn kurz quellen, und rührt dann das Pflaumenmus unter. Rollt euren glutenfreien Quark-Öl-Teig rechteckig aus, und streicht die Mohnmasse mit 2 cm Abstand zum Rand auf den Teig. Jetzt rollt ihr euren glutenfreien Striezel von beiden Längsseiten zur Mitte hin auf. Im vorgeheizten Backofen, bei 160 °C Ober-/ Unterhitze ca. 30 Minuten fertig backen - und genießen :-)




[Rezepte]: glutenfreier Wirsing-Strudel mit Birne


Dieser leckere glutenfreie Wirsing-Strudel, war diese Woche tatsächlich das Ergebnis unserer Resteverwertung. Eigentlich wollte ich etwas mit Fleisch kochen, doch dann hat unser kleiner Sonnenschein meine Pläne durcheinandergewirbelt. Es blieb keine Zeit mehr Fleisch zu kaufen, es war schon 11 Uhr, um 12 Uhr muss bei uns aber das Mittagessen auf dem Tisch stehen.... also bin ich in der Küche herumgewirbelt, erinnerte mich an die Essenspläne einer Freundin (dort gab es diese Woche auch Strudel), suchte alles Verwertbare zusammen (da lag eben die nicht gegessene halbe Birne vom kleinen Sonnenschein rum ;-) ) und kreierte unsere warme Mittagsmahlzeit. Voilà - Wirsing-Strudel. Es gab sogar ein Lob vom kleinen Sonnenschein: der Tellerinhalt wurde ratzfatz weggeputzt, und wurde nicht vom Tisch gefegt ;-)     

glutenfreier Wirsing-Strudel mit Birne


glutenfreier Strudelteig

250 g glutenfreies Mehl (z.B. Schär Mix B)
125 ml lauwarmes Wasser
3 EL Rapsöl
2 EL Apfelessig

Wirsingfüllung

1 kleiner Wirsing
2 kleine Knoblauchzehen
1/2 Birne
1/2 Becher Sauerrahm
1 handvoll Speck
1 handvoll geriebenen Emmentaler
Salz, Pfeffer

Zunächst bereitet ihr den glutenfreien Strudelteig zu. Das ist ganz einfach, und geht unheimlich schnell, denn ihr müsst nur das glutenfreie Mehl, lauwarmes Wasser, Essig und Öl zu einem homogenen Teig verkneten. Lasst denn Teig in einer verschlossenen Plastikschüssel kurz ruhen, während ihr die Füllung für den Wirsing-Strudel herstellt. Für die Wirsing-Füllung den Wirsing waschen und in feine Streifen schneiden. Wirsing mit etwas Wasser dünsten. In der Zwischenzeit Knoblauch fein würfeln, Speck anbraten, Knoblauch und Birne dazugeben, Wirsing untermischen, und alles mit dem Sauerrahm und Emmentaler vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt rollt ihr euren Strudelteig rechteckig aus. Das geht am besten auf einer Backmatte. Verteilt die Wirsing-Füllung darauf. Dabei ca. 2 cm Rand ringsherum freilassen. Den Rand von den schmalen Seiten einschlagen, dann den Strudel von der Längsseite her dicht aufrollen. Strudel mit etwas Öl bepinseln, und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 30 min (je nach Ofen) backen.

Dazu passt: Quark-Dip 

Tipp: kalt eignet sich der Strudel auch als Snack oder Jause im Büro



Was zaubert ihr aus eurer Resteverwertung für leckere Gerichte? Ich freue mich über eure Kommentare :-)

[Rezepte]: glutenfreier Gewürzkuchen: Lebkuchen-Kuchen




 Nachdem bei uns in der Stadt schon die Weihnachtsbeleuchtung aufgehängt, und letzte Woche Sonntag das erste Weihnachtslied im Radio gespielt wurde, habe ich heute bereits einen vorweihnachtlichen glutenfreien Gewürz-Kuchen für euch: ein glutenfreier Lebkuchen-Kuchen. Könnt ihr euch noch an den Duft und Geschmack der mit Marmelade gefüllten Schoko-Lebkuchenherzen erinnern? Ich finde, dass dieser Kuchen dem Original sehr nahe kommt! Der Kuchen wird jedenfalls sehr saftig und total locker. Man kann ihn auch sehr vielfältig als glutenfreie Lebkuchenherzen mit Marmeladenfüllung oder Gewürzkuchen, als gefüllten Gewürzkuchen genießen. Probiert es doch mal aus ;-)


glutenfreier Lebkuchen-Kuchen


für 1 Kastenform

220 g Mehl (z.B. Alnavit)
1 EL Natron
1 EL Back-Kakao
1 EL Lebkuchengewürz
150 g Zucker
3 Eier
1 Mark einer Vanilleschote
120 g Powidl (Pflaumenmus)
120 ml Rapsöl
200 ml Milch

Kuvertüre
Schuss Sahne
Mandelblättchen


In einer Schüssel werden das glutenfreie Mehl, Natron, Backkakao und Lebkuchengewürz gut miteinander vermischt. Der Zucker wird mit den Eiern schaumig geschlagen. Danach gebt ihr das Mark der Vanilleschote dazu, und rührt nach und nach Powidl und Rapsöl unter. Anschließend rührt ihr das Mehlgemisch nach und nach unter. Zum Schluss rührt ihr die Milch in den Teig. Nicht erschrecken, der Teig wird sehr flüssig - das gehört sich aber so ;-)
Im vorgeheizten Backofen backt ihr den Kuchen bei 160 °C ca. 50-60 Minuten. Nach Belieben könnt ihr den Kuchen noch mit Schokolade und Mandelblättchen verzieren. Für den Schokoladenguss schmelzt ihr die Kuvertüre, und rührt einen guten Schuss Sahne ein. Dann überzieht ihr damit den Kuchen und streut Mandelblättchen darüber.


Tipp: Man kann aus dem Kuchenteig glutenfreie Lebkuchenherzen mit Marmeladenfüllung herstellen, indem ihr den Teig auf einem Backblech backt, Herzen ausstecht, und jeweils zwei Herzen mit Marmelade zusammenklebt. Mit Schokolade überzogen, kommen sie den gekauften sehr nahe!
Ihr könnt den Kuchen aber auch der Länge nach durchschneiden, mit Marmelade bestreichen und wieder zusammensetzen und mit Schokolade überziehen.